"4 nach 40" bleibt in unserm Korb und es finden sich hoffentlich noch genügend Theaterliebhaber, die von diesem süssen Stoff naschen wollen!

 

 

 

 


Unsere Produktion 2010

unser Hauptsponsor 2010!
unser Hauptsponsor 2010!
4 nach 40
4 nach 40

Das Stück

 

Für unsere zweite Produktion haben wir Fritz Schindleckers „4 nach 40“ ausgewählt. Eine Komödie mit Musik von Erich Buchebner.

 

4 nach 40 spielt in einem Lift. In einem luxuriösen High-Tech-Lift in einem luxuriösen High-Tech-Gebäude.

Der Lift bleibt stecken. Die vier Insassen – zwei Damen, zwei Herren – hatten es noch vor wenigen Minuten sehr sehr eilig. Plötzlich haben sie viel Zeit. Denn eine beruhigende Computerstimme erklärt ihnen, dass Hilfe unterwegs sei, dass der Schaden behoben werde, dass aber alles ein bisschen länger dauern könnte.

Wichtig sei es, nicht in Panik zu verfallen.

 

Allmählich lernen die vier einander kennen. Höchst unterschiedliche Typen mit höchst unterschiedlichen Zielen wurden hier von den Umständen zu einer Zweckgemeinschaft zusammengeschweißt.

 

 

Aber sie haben neben der Tatsache, dass sie alle in einem Lift eingeschlossen sind, noch etwas gemeinsam. Alle vier wurden / werden heuer vierzig. Und alle vier beginnen plötzlich nachzudenken über das, was war, was hätte sein können und über das, was vielleicht kommt oder ausbleibt.

Sie tun das gar nicht gern. Sie tun es deshalb, weil ihnen der Scheißlift diese Auszeit im stressigen Spiel des Lebens praktisch aufzwingt.

 

Die Zuschauer werden Zeugen einer zwanghaft ablaufenden Gruppenselbsttherapie mit ungewissem Ausgang.

 

 

UA: 3. November 2005 im Wiener Metropol

 

 

Fritz Schindlecker, geboren 1953 in Tulln / NÖ, ist seit 1983 freier Schriftsteller. Neben großen Erfolgen als Dramatiker, Kabarett- und Fernsehautor, hat er auch Couplets und Qodlibets für Nestroy-Produktionen des Wiener Burgtheaters bearbeitet.

 

PERSONEN:

 

    Mag. Wolfgang A. Binder, Mittelschulprofessor für Latein und Musik und auf dem Weg in den letzten Stock, um in einer Musikalienhandlung eine Partitur des Mozartrequiems zu erstehen. Wolfgang ist verheiratet und hat zwei Söhne. Er führt eine wahre Musterehe. Und man wäre in seinem Umfeld echt empört, wüsste man, dass Wolfgang seit Jahren schon Stammgast in einem Nobelpuff ist – und vor dem Privatkonkurs steht. Obwohl Wolfgang praktizierender Katholik ist, zweifelt er seit neuestem an einem Weiterleben nach dem Tode.

 

    Petra Zech-Kralic ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie ist unterwegs zum AMS (Arbeitsmarktservice in Österreich) im 53. Stock und optimistisch: Sie wird einen Job kriegen, weil sie einen kriegen muss. Ihr Mann ist arbeitslos und wäre eine Seele von einem Menschen, würde er weniger saufen. Der fesche Wolfgang dagegen ist strikter Abstinenzler. 

 

 

    Gilbert Sedelmaier, ein selbstsicherer, aufgeblasener, arroganter Versicherungs-vertreter und Womanizer. Er ist auf dem Weg in den 58. Stock zu einer Schönheits-chirurgin, um ihr eine Kunstfehlerhaftungsversicherung anzudrehen. Gilbert hat eine einundzwanzigjährige Freundin, der er gerne von seinen Abenteuerurlauben im Amazonasdschungel erzählt. Er kennt keine Angst. Komisch, dass er jetzt schon die längste Zeit zusammengekauert und heulend in der Ecke der Liftkabine sitzt.

 

    Mag. Elvira Tempsky, erfolgreiche Marketingstrategin, wollte eigentlich in den 48. Stock zu einem Nobeljuwelier, Trauringe kaufen. Doch ihr Langzeitverlobter hat ihr eben, als sie in den Lift gestiegen war, via Handy mitgeteilt, dass es aus sei. Elvira hat eine Mordswut im Bauch und einen Schwangerschaftsteststreifen in der Handtasche.

 

„Tempo und Timing stimmen; die meist irrwitzigen, nur ganz selten platten Gags zünden perfekt.“ │ Kurier Wien, 05.11.2005

 

„Bauers & Schindleckers Ideen verdichten sich zu einem anspruchsvollen Programm, das zwischen Heiterkeit, Ironie, Traurigkeit und kummervoller Kritik pendelt.“ │Kronen Zeitung Wien, 08.11.2005

 

„Ausgeprägte Charaktere, Witz, Humor und ein Anstoß, über das eigene Leben nachzudenken – das sind die viel ver sprechenden Ingredienzien, aus denen Fritz Schindlecker (Text) und Leo Bauer (Text und Regie) ihre Produktion für das Wiener Metropol komponiert haben. […] 4 nach 40 ist ausgesprochen witzig und liefert hervorragende Charakterbilder.“ │ Bühne, November 2005

 

Die Spielzeit beträgt ca. 1Std 50min inklusive Pause.

An der Produktion beteiligt sind:

 

Besetzung:  

Elvira, versetzte Verlobte, – DAGMAR ROHM

                      

Petra, arbeitslos, verheiratet – UTE HOFFMANN

 

Wolfgang, Mittelschulprofessor, verheiratet – MARKUS VÖGEL

                    

Gilbert, Versicherungsvertreter, ewig Lediger – ARMIN WEBER 

 

 

Regie

Dirk Waanders | Schauspieler, Bühnenautor und Regisseur | Hard

Spielte u.a. am Staatstheater Mainz, Komödie Frankfurt, Komödie Düsseldorf.

Spielte Proctor in "Hexenjagd"; die Rolle Beckmanns in "Draußen vor der Tür";

Faust in "Faust" uvm.  Film- und TV Rollen u.a. in „Ein Fall für Zwei“; „Alarm für Cobra 11“.

 Autor von „Herbstzeitlose Liebe“, u.a. aufgeführt: Komödie am Kurfürstendamm (Berlin; mit Edith Hancke, Klaus Sonnenschein), Komödie Frankfurt (Wolfgang Spier und Brigitte Grothum), Ohnsorgtheater Hamburg. Regie am Vorarlberger Volkstheater in „Taxi Taxi“ und „Die Mausefalle“

 

Regieassistenz Eva Zuggal

 

 

 

Der Autor - Fritz Schindlecker

 

* 15. Juli 1953 in Tulln (Niederösterreich) Kabarett- und Theater-Autor, Texter, Schriftsteller Nach der Matura studierte Schindlecker Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie Germanistik in Wien und München. Ab 1977 war er Texter und Sänger der Rockgruppe "Auflauf". Seit 1983 lebt er als freier Autor wieder in Niederösterreich; er ist auch Mitbegründer des Verlages für Gesellschaftskritik. Kabarett-Texte schrieb/schreibt er für Lukas Resetarits, Erwin Steinhauer, Dolores Schmidinger, Edith Hollenstein, die "Menubeln", Götz Kauffmann, Kurt Weinzierl oder den "Simpl". Daneben verfasste er Texte für Musik-Shows und Revuen, wie "Mit dem Kopf durch die Wende" (1986) oder "Nix is fix" mit den "Schmetterlingen", Song-Texte, z.B. für Peter Kraus und Joesi Prokopetz oder zusammen mit Leo Bauer "4 nach 40" (2005). Darüber hinaus verfasst Schindlecker Theaterstücke und musikalische Komödien, wie "Der Steuerfahnder" (1998, mit Dolores Schmidinger, Roland Düringer und Andreas Vitasek) oder zusammen mit Leo Bauer "Das ist die Höhe" (2007, mit Doris Hindinger, Gery Seidl und Joesi Prokopetz). Weiters schreibt Schindlecker (gemeinsam mit anderen) Drehbücher und TV-Spiele, -Serien und -Shows für verschiedene deutschsprachige Sender. Jüngste Arbeiten: "Novotny und Maroudi" (SitCom-Serie mit Andreas Vitasek und Michael Niavarani) oder "Die Lottosieger". Fritz Schindlecker, der Bruder von E&A-Boss Erich Schindlecker, ist seit 2003 verheiratet mit Christine Schindlecker-Skrivanek, hat eine Tochter, Lea Hollenstein (geb. 1990) und lebt in Langenlebarn (NÖ) und Lasberg (OÖ).assistenz | Eva Zuggal

 

 

THEATERMOBIL

kommt wieder!

 

theatermobil@live.at

 

E-mail genügt und sie

 

erhalten alle Infos.

 

oder: 

 

 

www.theatermobil.at

 

www.facebook/

Armin Webers Theatermobil

 

0043/699/1717 7575